Gratis bloggen bei
myblog.de

:Schnee.Weiß:

Du warst wie der Winter. Der Winter von 2004. ... Kalt und Rauh. Aber so warst Du nicht immer. Am Anfang warst Du ein warmer Herbst Abend,... Stürmisch. Leidenschaftlich. Voller Liebe und neuer Ideen. ... Das bunte Laub des Lebens umtanzte uns und die goldene Abendsonne lachte uns ins Gesicht.

Ich erinnere mich noch genau. Ich lag grade in der Wanne nach einem harten Tag auf meiner Ausbildungstelle im Restaurant. ...Ein Handyklingeln erhallte und huschte halbnass in Richtung des Handys. Deine Stimme. Das erste mal. Ich war schockiert. Ängstlich, aber neugierig zugleich. ... Wir gingen essen. Eigentlich hatte ich schon zuhause gegessen - Aber das war egal. Ich kriegte vor Aufregung sowieso keinen Bissen runter.

Wir unterhielten uns, spazierten nach dem Essen noch durch die Innenstadt und dann - bei dir im Auto - geschah es. Ein Kuss. Kurz und Knapp. Nicht lang, Aber lang genug um festzustellen - Ich will mehr davon.

3 Wochen später sahen wir uns wieder. Es folgte Händchen halten. Alles war so aufregend. Du + Ich auf dem Tetraeder. Hand in Hand. Ganz oben. Ich traute mich - troz Höhen Angst. Und dann. Noch ein Kuss. Es war so schön. Ich glaubte fast mein Herz sprang mir in diesem Moment aus der Brust, machte einen Looping um die Welt und schrie... um dann zurückzukehren.

...

Ich besuchte dich. Unser erstes gemeinsame Wochenende. Wir kamen bei Dir an... Dein Wohnzimmer war ein Kerzenmeer - wir lagen uns in den Armen und kuschelten,...Dein Blick suchte mein Blick. ... Feuer in unseren Augen. Wir küssten uns - und diesmal geschah mehr...Die Zunge kam zum Einsatz, wir berührten uns überall...leises gestöhne im Raum.

... Wir zogen uns aus und liebten uns die ganze Nacht. Am 4.Dezember 2004 - Draußen fiel der erste Schnee - die Winternacht kam hinein.

Der Abschied - Umso schwerer. Dafür sahen wir uns am 2. Weihnachtstag wieder - Nach einer Woche gestand ich Dir "Ich liebe Dich". ... Du brauchstes Zeit und im Januar bekam ich die Antwort in Form eines Geschenkes." ...Leider verlor ich zu diesem Zeitpunkt auch meine Ausbildung - aber du bats mich, nach Bremen zu ziehen. Mein Herz hüpfte vor Freude.

... 6 Monate später war es soweit, Aber da fing der Winter an. Tiefer und Härter als zuvor. Du wolltes dann doch, das ich mir eine eigene Wohnung nehme. ... Es tat so weh so zurückgewiesen zuwerden. 

... Aber egal. Ich zog es jetzt durch. Mein Leben wollte ich hier wech. Aber als ich da war? Es war aufeinmal so... du warst nicht Du und ich war nicht ich.

 

Fortsetzung folgt.  

23.3.08 02:19
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen