Gratis bloggen bei
myblog.de

:Die.Hoffnung.STIRBT.zuletzt:

...Natürlich hätte man um die Beziehung kämpfen müssen / sollen. Aber irgendwie haben wir das versäumt. In der Beziehungspause sahen wir uns genau 3 mal... Einmal brachte er mir überraschend "Weiße Rosen" und einmal sahen wir uns bei seiner Nichte zu ihrem 21. Geburtstag. Eigentlich wollten wir uns danach bei mir treffen, aber er kam nicht und ich war zu Stolz oder so um ihn anzurufen und nach zu Fragen. Danach sahen wir uns nochmal in einem Einkaufszentrum - Nur Hallo - Wie gehts ? und das wars. -.-

Am Anfang hatte ich P. und H. als halt. Die beiden lenkten mich eigentlich doch ganz gut von der Trennung ab - so das es ein paar Monate dauerte bis ich eines Abends da saß und dachte ... "Wow - Du bist allein". Das war ein ganz schön schmerzhafter Schock und auch irgendwie endete dann die Freundschaft zu den beiden. Auch wenns nur ne Fickfreundschaft war. ... Weil es wurd zwar immer gesagt man sei auch so Freunde - aber mehr als Sex gab es nie. Und als ich anfing "rumzubocken" ...Pfft -.-

Hätte ich die beiden nicht kennengelernt... Wer weiß was dann passierte wäre. -.- Vieleicht wären wir wieder zusammengekommen? Vieleicht hätten wir uns mehr gekümmert ? Mehr bemüht? Ich habe mich für meinen Teil zuwenig bemüht. 

Egal. Ich sollte endlich neu Anfangen. Glücklich werden und so. Er kann es doch auch. - Wieso fällt es mir so schwer ?  Wieso kann ich nicht von diesem Teil meines Lebens los lassen ? -.- Es ist vorbei. Sowas von vorbei. Mehr als vorbei. Er und Ich..Sind gar nichts mehr. Nicht mal mehr Freunde. Zwei Unbekannte.

 @ Sandy : Danke für deinen Kommentar. Diesen Beitrag habe ich z.T. Dir als Antwort gewidmet, "Warum wir uns nicht bemüht haben bzw. gekämpft haben"

25.3.08 21:54


:Rot.Weißer.Schnee:

Es sollte eigentlich alles so gut laufen. Wir hatten uns mal so gut verstanden, wir ergänzten uns - Aber plötzlich warst Du nicht mehr Du und ich war nicht mehr ich. Wir stritten über den kleinsten Mist - über Geld - über politisches - über sovieles belangloses. Wieso eigentlich? Vieleicht hatte ich zuviel erwartet - zuviel in meine Hoffnungen hinein gedacht. Vieleicht ging alles zu schnell.

Irgendwann begann ich wieder mich zu Schneiden. Wahrscheinlich um deine Aufmerksamkeit zu bekommen. Die jetzt mittlerweile so rar geworden ist. Du kamst Abends um 22 Uhr, wir hatten Sex und du gings morgens. Etwas später - noch mehr entfremdeter - hatten wir sogar nur einmal die Woche Sex. Mehr brauchtes Du nicht, sagtes Du mir. Das war gelogen. Ich wusste von deinen Affairen und hatte meine eigenen - Aber ich ging einen schritt weiter. Schaffte Distanz zwischen uns.

... Und dann: 3 Wochen bevor es vorbei war: Ich fordete die Offene Beziehung - Dir war es egal. Und genau in diesen Moment merkte ich wie fremd wir uns geworden waren. Sowas war bisher niemals möglich für uns gewesen - Eifersucht. Aber Jetzt? Egal. Alles. Egal. Ich fing eine ernsthafte Affaire. Mit jemanden den Du kanntes - nicht einfach irgendwer aus einem Pornokino in der Innenstadt. Nein. Es war einer deiner Bekannten. Es reizte dich nicht. Erst als ich ihm eine SMS schrieb, wie geil doch alles wäre, ... und diese "aussversehen" an dich schickte. Du zeigtes sowas wie Wut. ...
 
Aber es reichte nicht. Ich forderte 2 Wochen Beziehungspause und 2 Tage vor diese endete machte ich per ICQ schluss, fordete am selben Abend noch meinen Schlüssel zurück.

... Trozdem wurden wir nach ner Zeit sowas wie Freunde. Aber das währte nicht allzu lang. Zu groß war die Entfremdung.

Und jetzt ? Soviele Erinnerungen an uns. Aber dieses uns gibt es schon seit 1 1/2 Jahren nicht mehr.

Und trozdem. Hast du immernoch einen Platz in meinem Herz. Egal was passiert ist. Egal was gesagt geworden ist. Egal wieviele Tränen flossen - ob kristallene oder blutrote. Und ja. Gestern flossen wieder Rote. Dunkelrot.

Ich liebe die Erinnerungen. Erinnerungen an einer Zeit voller Glück, in der Du es möglich machtes das ich mich wie den besten Menschen der Welt fühlte und von allen das meiste Glück hätte.  

 

23.3.08 20:24


:Frisches.Gammel.Seelenfleisch:

Ja. Gestern Nacht ist es dann doch noch passiert. Nach 3 1/2 Monaten, ein Schnitt - ein kurzer aber langer Schnitt am Oberarm - 10 cm lang ... 20 Minuten hat er geblutet - 20 Minuten der Erlösung - Danach war es noch schlimmer als vorher,... Ich hab mich seit gestern nicht getraut ohne etwas langärmeliges mein Zimmer zu verlassen.

Naja. Es ist ja nur ein Schnitt.

Aber Sie wird es nicht verstehen. So wie sich mich nie versteht. Ich bin nur Ich und nicht mehr.

Irgendwie bereu ich es. Einwenig. Ein bisschen. Nicht wirklich.

 

Emotional.nicht.nur.heute.gestört

.aber.doch.grade.heute.jetzt.

23.3.08 18:10


:Schnee.Weiß:

Du warst wie der Winter. Der Winter von 2004. ... Kalt und Rauh. Aber so warst Du nicht immer. Am Anfang warst Du ein warmer Herbst Abend,... Stürmisch. Leidenschaftlich. Voller Liebe und neuer Ideen. ... Das bunte Laub des Lebens umtanzte uns und die goldene Abendsonne lachte uns ins Gesicht.

Ich erinnere mich noch genau. Ich lag grade in der Wanne nach einem harten Tag auf meiner Ausbildungstelle im Restaurant. ...Ein Handyklingeln erhallte und huschte halbnass in Richtung des Handys. Deine Stimme. Das erste mal. Ich war schockiert. Ängstlich, aber neugierig zugleich. ... Wir gingen essen. Eigentlich hatte ich schon zuhause gegessen - Aber das war egal. Ich kriegte vor Aufregung sowieso keinen Bissen runter.

Wir unterhielten uns, spazierten nach dem Essen noch durch die Innenstadt und dann - bei dir im Auto - geschah es. Ein Kuss. Kurz und Knapp. Nicht lang, Aber lang genug um festzustellen - Ich will mehr davon.

3 Wochen später sahen wir uns wieder. Es folgte Händchen halten. Alles war so aufregend. Du + Ich auf dem Tetraeder. Hand in Hand. Ganz oben. Ich traute mich - troz Höhen Angst. Und dann. Noch ein Kuss. Es war so schön. Ich glaubte fast mein Herz sprang mir in diesem Moment aus der Brust, machte einen Looping um die Welt und schrie... um dann zurückzukehren.

...

Ich besuchte dich. Unser erstes gemeinsame Wochenende. Wir kamen bei Dir an... Dein Wohnzimmer war ein Kerzenmeer - wir lagen uns in den Armen und kuschelten,...Dein Blick suchte mein Blick. ... Feuer in unseren Augen. Wir küssten uns - und diesmal geschah mehr...Die Zunge kam zum Einsatz, wir berührten uns überall...leises gestöhne im Raum.

... Wir zogen uns aus und liebten uns die ganze Nacht. Am 4.Dezember 2004 - Draußen fiel der erste Schnee - die Winternacht kam hinein.

Der Abschied - Umso schwerer. Dafür sahen wir uns am 2. Weihnachtstag wieder - Nach einer Woche gestand ich Dir "Ich liebe Dich". ... Du brauchstes Zeit und im Januar bekam ich die Antwort in Form eines Geschenkes." ...Leider verlor ich zu diesem Zeitpunkt auch meine Ausbildung - aber du bats mich, nach Bremen zu ziehen. Mein Herz hüpfte vor Freude.

... 6 Monate später war es soweit, Aber da fing der Winter an. Tiefer und Härter als zuvor. Du wolltes dann doch, das ich mir eine eigene Wohnung nehme. ... Es tat so weh so zurückgewiesen zuwerden. 

... Aber egal. Ich zog es jetzt durch. Mein Leben wollte ich hier wech. Aber als ich da war? Es war aufeinmal so... du warst nicht Du und ich war nicht ich.

 

Fortsetzung folgt.  

23.3.08 02:19


:Lust+Leid=Selbsthass:

Es gibt ja auch nicht nur das Schneiden um sich selbst zu verletzen, eine andere Möglichkeit - Ganz ohne Narben oder Wunden oder Physischer Schmerz. Ja. Wirklich. Man kann sich auf sovielen Wegen selber weh-tuen. Man kann sich in die falsche Person verlieben. Enttäuscht werden. Betrogen werden. Belogen werden. Mit falschen/unpassenden Personen schlafen. Vorallem letzteres - sich freiwillig an jemanden ausliefern mit dem man eigentlich wirklich nichts haben will. Schon mehrmals gemacht aber nicht wirklich bereut. Irgendwie macht es mich sogar an,benutzt zu werden - Sachen zu machen die ich eigentlich nicht will. Die hin und wieder wehtuen oder unangenehm sind.

Aber was ist unangenehm und was ist Lust ? Vieleicht liegt die Lust sogar genau im unangenehmen ? Im Schmerz? In der erniedrigung ? ... Wenn Er dich mit Seilen einschnürrt, bis Du dich nicht mehr bewegen kannst? Wenn Er dich fesselt und benutzt ? ... Anfangs leichte - später heftigere - Schläge mit der Peitsche ? Mit der Reitgehrte ? Mit der Blanken Hand ? Dich anspuckt ? Beschimpft ?  Ja. All sowas. Hin und wieder. Ist es befreiend. Erleichternt. Gut.

So richtig Harte Sachen lasse ich dann doch aus. Also ist es doch mehr Lust als Leid. Keine bleibende Schäden. Ich habe schon genug davon.
 

22.3.08 19:03


:Blutrausch:

Die stählerne Klinge.

Kalt. Stark. Scharf. Entschlossen.

Alles was ich nicht bin, macht diese Klinge aus. Wie oft hab ich mich schon geschnittten. Wie oft sie in die Hand genommen und durch das rohe Fleisch gezogen. Wie oft dann Erlösung gefunden. Aber jetzt? Nein. Es geht nicht. Ich darf nicht. Ich will, aber es geht nicht und dabei bräuchte ich die Erlösung so sehr. Das alles hier, ist zu viel, soviel zuviel.. Zu viel Stress. Zuviel Streit. Zuviel... von allem. Aber wenn ich mich jetzt schneide, dann verletze ich nicht mich, sondern meine Ma und das will ich nicht. Ich habe Ihr in meinen 20 Jahren schon genug angetan, als das dass jetzt auch nötig wär. Sie weiß das ich mich mal geschnitten hab - Sie denkt ich wär seit 10 Monaten "clean". Irrtum. In Bremen habe ich JEDEN Tag geschnitten. Kreuz und Quer. Über alte Wunden, über neue. Egal. Hauptsache das Blut floss. Und jetzt ? Wie kann ich mich von einem einzelnen Menschen davon abhalten lassen? Früher war das anderes. Die blicke im Supermarkt waren mir egal. Die Blicke auf der Straße - egal. Die Sprüche in der Schule? Pfft. -.- I WANT TO DESTROY MYSELF.

... Ja, Wahrscheinlich denkt ihr jetzt, Was isn das für ein Spinner. Aber manchmal gibt es einfach keine andere Lösung mehr. Keinen anderen Weg. Weil man selbst nicht mehr sicher ist, ob man noch richtig fühlt.  

Und : Macht es niemals. Fangt nicht damit an. Niemals. Never. Ihr denkt, es sind nur 1-2 Schnitte - Zum Ausprobieren. Sie heilen doch leicht. Jaja. Es wird schlimmer. Tiefer. Mehr Blut fliesst. Irgendwann müsst ihr genäht werden und Irgendwann..

 

Fin. 


21.3.08 22:33


:Geräusch.Gefühl:

Ein Streit schallt im Raum. Laut, so laut. Wortfetzen fliegen von Mund zu Ohr und von einem zum anderen. Es kommt zum Eklat.Schläge, Schreie...Schmerzen.

Ja. Ich erinnere mich genau. Wie ich Ihn zur Rede gestellt habe, ihn auf die Em@il. die ich entdeckte auf seinem Computer, ansprach. Wie er zornig wurde - defensiv. Ich hatte ihn erwischt. Er bekam Angst und Wut und schlug zu ... Einmal ... Nasenbluten ... Zweimal ... ein blaues Auge ... Dreimal... Blaue Flecken am Rücken. Der Geschmack von Blut sammelte sich an den Lippen. Er erschrack. Er heulte. Er entschuldigte sich. Er wollte das nicht. Ich hätte ihn provoziert.

Natürlich glaubte ich diesem miesem Schwein das.

Vertrauen ? Was ist schon Vertrauen. Sowas gibt es nicht. Irgendwann, egal wann, wird man sowieso enttäuscht und verletzt. Also sollte man besser sich erst gar nicht mehr daraufeinlassen jemanden zu Vertrauen. Am besten liebt man nicht. Niemals. Niemanden. Nicht mal sich selbst.

21.3.08 17:03


[erste Seite] [eine Seite zurück]